Pfarrbrief 04.04. - 26.04.2015

HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES HERRN -

OSTERSONNTAG  – Ostermontag 

Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit

3. Sonntag der Osterzeit (B)

 

 

 

Ihr Pfarrer Johann Wutz

 

Krankheitsvertretung

Herzlich Vergelt's Gott sage ich den Hochwürdigen Herren, die sich bereit erklärt haben, die in dieser intensiven österlichen Zeit angesetzten Messfeiern zu übernehmen:

Dekan Michael Hoch, Domvikar Thomas Helm, Pfarrer Gerhard Wagner, Kaplan Christian Blank, Pfarrer Johann Schächtl, Pfarrer Richard Salzl, Std. Eckhard Birnstiel und P. Thomas Pullomparambil.

Besonders danken möchte ich Herrn Pfarrer Gottfried Rottner für die vielen bereitwilligen Gottesdienstaushilfen und für die Übernahme der Beerdigungen.

Aussegnung und Beerdigungen:

Bitte rufen Sie H.H. Pfarrer Gottfried Rottner an, wenn Sie um die Beerdigung eines lieben Familienangehörigen nachsuchen müssen.

Tel. (0 94 33) 20 41 51

Pilgerreise nach Israel - Info-Veranstaltung 

Zur geplanten Pilgerreise ins Hl. Land findet am Mittwoch, den 6. Mai um 19:30 Uhr ein Informationsabend in Altendorf statt. 

Kolping

Die Kolpingfamilie Nabburg führt am Samstag, 11. April, die diesjährige Altkleidersammlung durch. Die Sammelsäcke können wieder in den Kirchen mitgenommen werden.  

 

Caritas

Ergebnisse der Caritas –Frühjahrssammlung (in Klammern Herbst 2014)

Altendorf:      1.462,31 €       (1.458,29 €)   

Gleiritsch:        948,00 €       (1.337,53 €)   

Weidenthal:   1.100,75 €       (1.290,50 €)   

Davon gehen 60 % an den Diözesan-Caritasverband, 40 % verbleiben in der Pfarrei.

Vergelt´s Gott sage ich allen Spendern und allen Sammlern.

HILFE statt Abtreibung - Projekt 1000plus

Am 11. und 12. April  werden wir in unserer Pfarreiengemeinschaft die Babyflaschen-Aktion des Projekts 1000plus mit dem Motto „Hilfe statt Abtreibung“ durchführen. Dabei wird die Arbeit von 1000plus in den Gottesdiensten vorgestellt. Im Anschluss kann sich jedes Gemeindemitglied Infomaterial über das Projekt und eine zur Spendendose umfunktionierte Babyflasche mit nach Hause nehmen und diese mit einer Spende füllen. Die Flaschen werden in einem späteren Gottesdienst wieder eingesammelt.

Das Projekt 1000plus hat zum Ziel, 1000 und mehr ungewollt Schwangeren im Jahr durch Beratung und Hilfe zu helfen, damit sie sich für ihre Babys entscheiden können. Dabei arbeitet die Beratung über Internet und Telefon deutschlandweit. Der für eine Abtreibung erforderliche Beratungsschein wird nicht ausgestellt. Wir wollen in unserer Gemeinde die Arbeit von 1000plus unterstützen, weil der Ansturm der ungewollt Schwangeren auf die Beratung so groß ist, dass sie dringend ausgebaut werden muss. Die überwältigende Mehrheit, nämlich ca. 70 Prozent der dort beratenen Frauen, die zuerst über eine Abtreibung nachgedacht haben, entscheiden sich anschließend für ihr Kind. Laut 1000plus ist das Phänomen der Massenabtreibungen in unserem Land also ein Phänomen der massenhaft unterlassenen Hilfeleistung.

In dem Projekt 1000plus arbeiten die STIFTUNG JA ZUM LEBEN und die beiden Beratungsstellen für ungewollt Schwangere Pro Femina e.V. und BIRKE e.V. zusammen. Die Arbeit finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Durch die Babyflaschen-Aktion wollen sie auf die Not und die Verzweiflung von Frauen, die vor einer Abtreibung stehen, aufmerksam machen und Spenden für den dringend notwendigen Ausbau der Beratung mit weiteren Standorten sammeln.

Wir bitten um eine rege Teilnahme an der Aktion! Vergelt’s Gott!

 

 

Zusätzliche Informationen