Vorstellung der Gleiritscher Kommunionkinder

Wir Kinder in Gottes Garten – unter diesem Motto stellten die Kommunionkinder aus Gleiritsch am 2. Fastensonntag ihren Vorstellungsgottesdienst.

Die Kinder zeigten den Gottesdienstbesuchern anhand einer großen Blume anschaulich, was es für sie bedeutet, durch Jesus aufzublühen: 

„Ohne Erde kann keine Blume wachsen. In ihr finden die Wurzeln Nahrung und Halt. So wie die Blume mit der Erde verwurzelt ist, so wollen auch wir Halt finden bei Jesus. Aus der Zwiebel, die in der Erde steckt, wächst der Stängel. Er neigt sich der Sonne entgegen, die Licht und Wärme schenkt. So wie die Blume sich der Sonne zuneigt, so wollen auch wir uns Jesus zuwenden. Durch die Blätter atmet die Blume und schenkt uns Menschen Sauerstoff zum Leben. So wie die Blume dadurch für uns da ist, so wollen auch wir für andere da sein. Wenn die Blume sich öffnet, dann können wir ihre Mitte sehen. So wie die Blume, so sollen auch wir uns anderen öffnen. Jesus ist die Mitte. Er soll unser Mittelpunkt sein, denn dann können wir aufblühen, dann folgen wir ihm nach, dann ist er unser großes Vorbild.“

Zusammen mit ihren Eltern gestalteten die Kommunionkinder eine Woche später einen Kreuzweg, bei dem sie Symbole und Gegenstände der einzelnen Kreuzwegstationen zu einem großen Kreuz legten, um so die Stationen begreifbarer zu machen.

Zusätzliche Informationen